Kolumne Küchenchaos Ade

Wer Ordnung hält, ist einfach zu faul zum Suchen!

Lesenswert für alle, die schon einmal sinnlos mit Suchen ihre Zeit verschwendet haben und einfach Besseres zu tun hatten. Entscheide dich für mehr Faulheit in deiner Küche in nur zwei Schritten.

Ordnung macht das Leben leichter. Doch wichtig zu verstehen ist, dass Ordnung aus zwei Handlungsschritten besteht. Der erste Schritt ist eine Ordnung herzustellen und der zweite Schritt ist, die Ordnung zu halten.
Versuchst du Ordnung zu halten, ohne erst einmal eine Ordnung herzustellen, wirst du hoffnungslos verloren sein, da du ständig mit Hin- und Herräumen beschäftigt bist. Das wird am besten in der Küche sichtbar, da es der Raum ist mit den vielfältigsten Anforderungen.
In der Küche treffen Einkauf, Essenszubereitung und Familienleben aufeinander. Viele Faktoren, die alle ihren eigenen Platz und ihre eigene Ordnung einfordern. Je besser du am Anfang die Ordnung herstellst, umso leichter fällt es dir in Zukunft auch, diese Ordnung zu halten. In meinen Küchencoachings erarbeite ich genau diesen ersten Schritt mit meinen Kunden und unterstütze gezielt beim Ordnung halten.

Die Macht der Ordnung ist die Anordnung

Im ersten Schritt heißt es eine gute Anordnung für die Küche zu finden, mit allen Funktionen und Bereichen. Für eine gute Ordnung in der Küche, die individuell passt für die Menschen, die hier leben. Und das bedeutet auch das Loslassen von Dingen.

Das Loslassen
Es ist eine Befreiung, sich von allem Unnötigen zu verabschieden. Ganz leicht geht das mit den Kinderliedfragen Wieso? Weshalb? Warum?
 
Wieso habe ich diesen Gegenstand?
Weshalb brauche ich diesen Gegenstand?
Warum hilft mir dieser Gegenstand, in Zukunft mein Leben leichter zu machen?
 
Jetzt geht es also ums Loslassen und Entscheidungen treffen, um den Dingen einen Platz zu geben – die in Zukunft dein Leben leichter werden lassen. Du tust es am Ende aus Liebe zur eigenen Zeit und zum Leben selbst – das steht eigentlich im Vordergrund.

Die Kramschublade darf bleiben

Es kann alles so leicht sein, wenn die Entscheidung für mehr Ordnung getroffen ist. Dabei soll es nicht übertrieben, sondern ordentlich sein. Das spricht auch ganz klar für eine Kramschublade in der Küche. An genau dieser Stelle kommt Kram und eben nur an diese eine Stelle. Ist die Schublade voll, wandert der Kram nicht in eine andere Schublade, sondern muss aussortiert werden. Es darf sich Zufriedenheit einstellen und nicht Perfektionismus. Diesen Punkt zwischen Zufriedenheit und Perfektionismus gilt es zu finden, dafür setzen wir einen Rahmen, und die Macht der Anordnung wirkt.

Frau in Küche

Ordnung halten ist Fleiß und hat keinen Preis

Im zweiten Schritt geht es nun um das Ordnung halten. Das bedeutet, nicht nur einmal nach dem Essen das gebrauchte Geschirr in den Geschirrspüler zu räumen, sondern IMMER.
 
Damit dir das leichter fällt und du auch regelmäßig dabeibleibst, gibt es Routinen, die du dir in diesem Bereich erarbeiten darfst. Das bedeutet: Alles was du irgendwo herausgenommen hast, muss auch wieder an den Ort zurückkehren. Vielleicht mit einem kleinen Umweg über den Geschirrspüler, aber dann zurück an den Platz, wo es herkam. Jeden Tag gleich! Es muss immer an den gleichen Ort wieder zurück. Keine Kompromisse!!! Montag bis Sonntag finden die Dinge in der Küche immer wieder an ihren Platz zurück.
Das ist am Anfang echt schwer für jemanden, der noch nie so gehandhabt hat, aber du wirst dich auch daran gewöhnen. Ähnlich wie Zähneputzen, es gehört einfach zum Tagesablauf dazu. In deiner Küche wird sich mit dieser Routine dann der Effekt der Ordnung von selbst einstellen, weil alles seinen Platz hat.

Dranbleiben lohnt sich
Nach ein paar Wochen erlebst du die Leichtigkeit, die du dir gewünscht hast. Mit der etablierten Routine setzt du die Anordnung für deine Küche auch langfristig um.
 
Es kann alles so leicht sein, wenn die Entscheidung für mehr Ordnung getroffen ist. Am Tag der Ordnung, den 14. Januar, wäre es doch eine gute Möglichkeit, mit den zwei Schritten zu mehr Ordnung zu starten. Viel Spaß dabei!

Fotocredits: ©istock/Kostikova

Über Bianca Hofmann

Als Designerin, Küchenplanerin und Ergonomie Coach spricht Bianca Hofmann täglich mit vielen Menschen über ihre Wünsche und Träume rund um die neue Küche. Sie unterstützt Familien mit viel Herzblut und Einfühlungsvermögen dabei, ihren Küchen mehr Struktur und Einfachheit zu verleihen und so die Lebensqualität zu steigern. So wird das Zentrum eines jeden Zuhauses wieder zum Wohlfühlort. Küchenträume werden wahr.

www.kuechenchaosa.de


Weitere Kolumnen