Intervallfasten ist gesund

Intervallfasten als Ernährungsumstellung

Im Winter verstecken wir unseren Hüftspeck gern unter Oversize-Wollpullis – egal ob Männlein oder Weiblein. Doch es gibt ja noch Frühling, Sommer und Herbst. Da sind es dann eher eng anliegende T-Shirts, sexy Sommerkleider und vor allem Badeausflüge. Und wer hat nicht schon die eine oder andere Diät ausprobiert – ohne langfristigen Erfolg. Intervallfasten ist ja der große Trend unserer Zeit – und das zu Recht. Denn es tut nicht nur der Figur gut, sondern auch dem ganzen Magen-Darm-Trakt!

Intervallfasten ist ganzheitlich

Angefangen im Jugendwahn von 18 Jahren wollten die Mädels ein bis zwei Kilo für den Sommer abspecken. Dann wurden es ein paar Jahre später schon zwei bis drei, dann vier und ja mittlerweile reden viele Frauen in den besten Jahren (40-50) von ganzen fünf bis sechs Kilo, die für die warme Saison weichen sollen. Aber ja wir wiegen tendenziell im Alter mehr, weil unser Stoffwechsel anders funktioniert und wir weniger Energie verbrauchen. Deshalb gilt es gerade ab dem Alter von 40 Jahren insgesamt weniger essen. Warum also nicht die Zeiten am Tag für Essen etwas einschränken?Entgegen jeder normalen Diät ist das Intervallfasten nämlich nur eine Änderung des Essenszyklus, nicht aber der Zutaten und Lebensmittel. Voraussetzung für das Erfolgsrezept ist natürliche gesundes Essen. Tendenziell mehr Eiweiß und Ballaststoffe und so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich und vielleicht auch Kohlenhydrate einfach mal reduzieren.

Glückliche Frau am Strand

Langsam ist das neue Schnell

Der Beginn ist an einem Abend Ihrer Wahl nach dem Abendessen. Denn dann heißt es mindesten 15 Stunden Pause machen mit Essen. Keine Snacks am Abend, keine kohlenhydratreichen Getränke wie Alkohol. Am Morgen darf es ein Kaffee sein, aber ohne Milch und Zucker.Tagsüber können Sie dann gewohnt essen, am besten natürlich recht basisch, also pflanzenbasiert. Es gibt zum Einstieg die Variante 14 Stunden Fasten und 10 Stunden Essen. Das steigern Sie langsam auf 18 Stunden Fasten zu 6 Stunden Essen oder sogar zum Verhältnis 20/4. Aber die letzte Variante sollte wirklich nur kurzfristig eingehalten werden und nur gesunde Abnehmlustige.

Ein Tag mit Intervallfasten kann so aussehen: Kein Frühstück, mittags folgt ein leichtes Mittagessen, nachmittags ein Snack nach Geschmack und um 18 Uhr ein eiweißreiches Abendessen. Mit diesem Rhythmus können Sie abnehmen, den Stoffwechsel umprogrammieren. Vielleicht ändern Sie sogar Ihre Vorlieben bei der Zutatenwahl.

Wichtig ist dabei das Trinken! Trinken Sie so viel Wasser, wie es für Sie gesund ist. Und essen Sie Lebensmittel, die eine geringe Energiedichte haben. Also gern unter 200kcal auf 100g. Einfach mal anfangen die Nährwerttabellen zu studieren, ohne ein Dogma draus zu machen.
Es heißt, die Chance liegt bei 70% das Gewicht zu halten und ohne JOJO-Effekt auszukommen, wenn man nur 1-2 Kilo im Monat abnimmt. Also ganz ganz langsam und dafür langfristig etwas davon haben.

Intervallfasten und Obst?
kaffee-wiegen-bad_1920x1920

Vorteile des Intervallfastens

1. Fettreserven werden angezapft.Fett wird erst dann als Energiequelle herangezogen, wenn wir lange keine andere Energie zuführen. Der Glykogenspeicher ist der Energietank, den wir vorzugsweise mit Kohlenhydrate befüllen. Essen wir diese und verbrauchen sie nicht sofort, werden die Kohlenhydrate als Glykogen in den Glykogenspeichern gelagert. Der Körper nutzt diese Vorräte zur Gewinnung von Energie. Fette werden erst verbrannt, wenn die Vorräte leer sind. Die Fettverbrennung verläuft beim Intervallfasten also gemächlich, weil wir immer wieder Kohlenhydrate zuführen.

2. Weniger Zeit fürs Essen
Wir reduzieren ganz automisch die Menge der gegessenen Nahrungsmittel, wenn wir weniger Zeit haben, sie uns zuzuführen. Im Idealfall essen wir ca. 500kcal am Tag weniger als wir brauchen, wenn wir abnehmen wollen. Haben wir weniger Zeitfenster fürs Essen, fällt uns das viel leichter.

3. Gesundheitsaspekte des Teilzeitfastens
Das Intervallfasten ist nebenbei auch noch gesund! Entzündungsprozesse werden gehemmt, im Gehirn werden vermehrt neue Nervenzellen produziert und Cholesterinwerte im Blut können sich verbessern. Es gibt sogar Studien, die aufzeigen, dass wir mit dieser Form der Ernährung langfristig länger leben könnten. Wenn Sie das Intervallfasten für 3 Monate durchhalten, kann es gut sein, dass Sie diese Ernährungsform als ganz normal betrachten und weiter fortführen möchten. Lassen Sie sich nicht aufhalten. Viel Erfolg!

Geschmackswelt

Tomatenmark

Tomatenmark

Der Griff zum Tomatenmark ist selbstverständlich. Das Wissen darüber nicht.

mehr erfahren
Reis – ein Grundnahrungsmittel

Reis – ein Grundnahrungsmittel

Reis ist eines der wichtigsten und spannendsten Nahrungsmittel der Welt.

mehr erfahren
Brokkoli – Ein wahres Wundergemüse mit vielen Facetten

Brokkoli – Ein wahres Wundergemüse mit vielen Facetten

Brokkoli ein ein wahres Superfood. Nährstoffreich und sehr schmackhaft.

mehr erfahren
Küchenkräuter

Küchenkräuter

Kräuter sind in der Küche unverzichtbar. Die wichtigsten Küchenkräuter.

mehr erfahren
Meer in der Pfanne

Meer in der Pfanne

Fisch ist nicht nur lecker, sondern auch gesund.

mehr erfahren
Kaffeeliebe – Eine Reise durch die Welt der braunen Bohne

Kaffeeliebe – Eine Reise durch die Welt der braunen Bohne

Kaffee ist weit mehr als nur ein Wachmacher am Morgen. Er ist ein kulturelles Phänomen.

mehr erfahren
Bunter Gemüsespaß für die Familie

Bunter Gemüsespaß für die Familie

Kinder und Gemüse, meist keine Liebeshochzeit. Wie kann es dennoch klappen?

mehr erfahren
Das perfekte Steak

Das perfekte Steak

Wie brät man ein perfektes Steak und welche Fleischsorten eignen sich am besten?

mehr erfahren
Hühnerfleisch – Tipps zum Einkauf, Lagerung und Unterscheidung

Hühnerfleisch – Tipps zum Einkauf, Lagerung und Unterscheidung

Welche Arten von Hühnerfleisch gibt es und worauf Sie beim Einkauf achten sollten,…

mehr erfahren
Sportfischen auf Mallorca

Sportfischen auf Mallorca

Egal ob Sie allein, mit Freunden oder der Familie angeln gehen, Sportfischen kann Ihnen einzigartige Erlebnisse und Erfahrungen bieten.

mehr erfahren
Tipps für eine gelungene Grillfeier in der Natur

Tipps für eine gelungene Grillfeier in der Natur

Gibt es etwas Schöneres, als in einer warmen Sommernacht einen gemütlichen Abend mit Freunden und Verwandten zu verbringen?

mehr erfahren
Kochen – auch das geht nachhaltig

Kochen – auch das geht nachhaltig

In unserem zweiten Artikel aus der Nachhaltigkeits-Serie geht es nun um das Kochen. Im Artikel…

mehr erfahren
Einkaufen ganz einfach nachhaltig gemacht

Einkaufen ganz einfach nachhaltig gemacht

Ums Einkaufen kommen wir nicht herum, egal ob im Supermarkt oder Online-Shopping…

mehr erfahren
Unser Immunsystem mit basischer Ernährung unterstützen

Unser Immunsystem mit basischer Ernährung unterstützen

Basische Ernährung – was ist das? In erster Linie soll diese Ernährungsweise den Säure-Base-Haushalt…

mehr erfahren
Stoffwechsel oder Verdauung für das Gewicht?

Stoffwechsel oder Verdauung für das Gewicht?

Wenn es um das Thema Abnehmen geht, dann ist das Wort „Stoffwechsel“ und „Stoffwechsel ankurbeln…

mehr erfahren
Kurkuma – warum der Hype um die Knolle Sinn macht

Kurkuma – warum der Hype um die Knolle Sinn macht

„Gewürz des Lebens“ ist ein weiterer Name für die gelbe Knolle und der Name macht durchaus Sinn…

mehr erfahren
Intervallfasten als Ernährungsumstellung

Intervallfasten als Ernährungsumstellung

Im Winter verstecken wir unseren Hüftspeck gern unter Oversize-Wollpullis…

mehr erfahren
Immunbooster gegen Viren und für das Abwehrsystem

Immunbooster gegen Viren und für das Abwehrsystem

Also wenn wir in 2020 etwas gelernt haben, dann, dass wir ein intaktes Immunsystem brauchen…

mehr erfahren
Heilfasten – nicht nur vor Ostern eine Wohltat

Heilfasten – nicht nur vor Ostern eine Wohltat

Eine der ältesten Therapieformen, die wir kennen ist das Heilfasten. Buchinger hat das Fasten als wichtigen..

mehr erfahren
Zucker adé – Top 5 Alternativen

Zucker adé – Top 5 Alternativen

Denn die Nachfrage nach guten nährstoffreichen Alternativen wächst…

mehr erfahren
Was ist besser: Fett oder nicht fett?

Was ist besser: Fett oder nicht fett?

Fett wurde lange verteufelt, da wurde die Butter auf dem Brot gleich mit einem möglichen Herzinfarkt…

mehr erfahren
Slow Food ist das neue Fast Food

Slow Food ist das neue Fast Food

Fast Food wird immer kritischer gesehen – der Trend geht hin zum Slow Food. Und das ist definitiv nicht nur was für Esoteriker und Hausfrauen.

mehr erfahren
Sich schön essen geht wirklich!

Sich schön essen geht wirklich!

Wer sich selbst liebt, der sollte darauf achten, was er oder sie täglich so isst und trinkt. Denn das macht mehr aus als wir meinen.

mehr erfahren
Kräutergenuss das ganze Jahr – so geht’s

Kräutergenuss das ganze Jahr – so geht’s

Kräuter sind ein kleines aromatisches Wundermittel. Hier unsere Tipps zum Haltbar machen

mehr erfahren
Glück essen – welche Lebensmittel die Stimmung heben

Glück essen – welche Lebensmittel die Stimmung heben

Es ist wirklich wahr. Wir können uns glücklich essen. Bestimmte Lebensmittel führen zu Reaktionen im Körper, die das Glücksgefühl auslösen. Wie? – das verraten wir in diesem Artikel.

mehr erfahren