Ein Sommerwochenende in München - eine Wohltat für Seele, Geist und Körper


München erwacht im Sommer mit blühenden Bäumen, städtischen Gärten und jährlichen Festivals zum Leben.

München erwacht im Sommer mit blühenden Bäumen, städtischen Gärten und jährlichen Festivals zum Leben. Die Münchner verbringen die meiste Zeit des Sommers damit, die oft sonnigen, heißen Tage zu nutzen und das Leben draußen zu genießen. Die besten Aktivitäten in München im Sommer reichen vom Entspannen an der Isar mit einem Bier in der Hand bis hin zu einem abenteuerlichen Tagesausflug zum Wandern in den Alpen. Ganz gleich, in welcher Stimmung Sie sich befinden, diese unterhaltsamen Sommeraktivitäten in München helfen Ihnen, der Hitze zu trotzen und das Beste aus dem Sommer zu machen.

Gutes Essen

Wenn Sie auf der Suche nach einem Abendlokal sind, empfehlen wir Ihnen, in den Süden zu gehen - im trendigen Dreimühlenviertel finden Sie ein Lokal mit einem ähnlichen Konzept wie Jamie Oliver's Fifteen in London. Der Roecklplatz ist ein so genanntes Ausbildungsrestaurant, das jungen Menschen aus schwierigen Verhältnissen eine gastronomische Ausbildung bietet. Insgesamt stehen zehn Ausbildungsplätze zur Verfügung, wobei die Auszubildenden auch bei der anschließenden Suche nach einem festen Arbeitsplatz unterstützt werden. Das Restaurant hat ein industrielles Flair, mit Metallrohren an den Wänden und großen, mit Wein gefüllten Regalen. Auf dem Speiseplan stehen Steaks für Fleischliebhaber und Risotto, Salate und Nudelgerichte für Vegetarier. Naschkatzen sollten unbedingt noch Platz für den Nachtisch lassen: Der fluffige Mandelpfannkuchen mit heißer Pflaumensauce und Vanilleeis ist genauso köstlich, wie er klingt.

Einen Stadtrundgang machen

Wenn Sie in einer neuen Stadt - vor allem in einer so großen wie München - wenig Zeit haben, ist ein Stadtrundgang eine gute Möglichkeit, sich zu orientieren. Mehrmals täglich wird eine kostenlose dreistündige Tour ab dem Marienplatz angeboten, die Sie zu einigen der Highlights der Stadt führt. Das historische Zentrum Münchens ist voller schöner Architektur, von den mittelalterlichen Stadttoren und dem gotischen Neuen Rathaus bis hin zu den reich verzierten Kirchen, Brunnen und Marktplätzen. Und wenn Sie schon mal auf dem Marienplatz sind, sollten Sie sich das Glockenspiel nicht entgehen lassen - diese mechanische Uhr hat 43 Glocken und 32 lebensgroße Figuren, die jeden Tag um 11 und 12 Uhr eine 15-minütige Show mit Szenen aus der Geschichte Münchens aufführen.

Den Englischen Garten besuchen

Der Englische Garten in München ist einer der größten Stadtparks der Welt. Er wurde 1789 im Stil eines englischen Landschaftsparks mit Rasenflächen, Seen und Pavillons angelegt und ist eine riesige grüne Oase mit vielen schattigen Plätzen für einen sonnigen Tag. Es ist ein großartiger Ort, um ein Fahrrad zu mieten und ihn zu erkunden. Es gibt auch ein paar typisch münchnerische Besonderheiten im Englischen Garten - wie die Biergärten, den griechischen Tempel Monopteros und vor allem die Surfer an der Eisbachwelle. Aber dazu gleich noch mehr.

Surfen auf der Eisbachwelle

Bei einem Spaziergang durch den grünen Park im landschaftlich schönen München würde man wohl kaum Surfer erwarten. Doch am Fuße des Eisbachs, der durch den Englischen Garten fließt, kann sich jeder in die Reihe stellen und ein paar Wellen surfen. Der als Eisbachwelle bekannte Spot wurde in den 1970er Jahren bekannt, als man versuchte, die Strömung des Flusses zu mildern und stattdessen große Wellen schuf, die sich perfekt zum Surfen eignen. Die Surfer an der Eisbachwelle erfanden das Konzept des Flusssurfens, das inzwischen zu einem weltweiten Phänomen geworden ist. Im Jahr 2012 wurde in München die Europameisterschaft im Flusssurfen ausgetragen, und der Sieger war ein Surfer, der seine ersten Schritte auf dem Eisbach gemacht hatte. Berühmte Surfer werden oft an der Eisbachwelle gesichtet, die als größte urbane Surfstation der Welt gilt. Doch wie der Name schon sagt, ist das Wasser im Fluss sehr kalt. Neoprenanzug ist also Pflicht!

Den Olympiapark erkunden

Der Olympiapark liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums und wurde für die Olympischen Sommerspiele 1972 errichtet. Im Gegensatz zu anderen alten olympischen Stätten auf der ganzen Welt ist dieser Park immer noch in Betrieb und ist eine weitere großartige Grünfläche, die Sie erkunden können, wenn Sie der Stadt entfliehen möchten. Rund um den Park gibt es viel zu erleben - klettern Sie auf das Dach des Stadions, genießen Sie die Aussicht vom Olympiaturm, machen Sie eine Bootsfahrt auf dem See oder besuchen Sie eines der Sommerkonzerte, Filmvorführungen und Veranstaltungen.

Tollwood-Sommerfest

Wenn Sie Live-Musik, lokales Kunsthandwerk, verschiedene Geschenke, Streetfood und Pop-up-Bars mögen, dann ist dieses Festival genau das Richtige für Sie. Das Tollwood Summer Festival findet jährlich statt und dauert in der Regel von Ende Juni bis Ende Juli. Es gibt besondere Veranstaltungen wie Hauptkonzerte und permanente Kunstinstallationen. Tollwood ist ein nachhaltiges Festival mit einem jährlich wechselnden Thema, das auf ein globales Klimaproblem hinweist. Packen Sie also unbedingt Ihre Bambusstrohhalme ein, um Ihre Cocktails zu genießen.

Über den Viktualienmarkt laufen

Der Viktualienmarkt in der Altstadt, in der Nähe der U- und S-Bahn-Haltestelle Marienplatz, ist der älteste Bauernmarkt der Stadt, denn er geht auf das Jahr 1807 zurück. Er ist an sechs Tagen in der Woche geöffnet und umfasst rund 140 Stände mit Händlern, die alles von frisch gebackenem Brot über Wurst und Honig bis hin zu frischen Blumen anbieten. Im Biergarten des Viktualienmarkts können Sie unter schattenspendenden Kastanienbäumen ein Bier genießen. Reisende sagen, dass dieser Markt perfekt für einen Nachmittagsspaziergang ist und dass die Besucher anhalten sollten, um einige der angebotenen Waren zu kaufen und danach anschließend den Tag mit einem kühlen Bier ausklingen zu lassen.

Wandern gehen

München ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen in den österreichischen und bayerischen Alpen. Vom Stadtzentrum aus können Sie innerhalb einer knappen Stunde eine Vielzahl von Wanderwegen erreichen. Noch besser ist, dass Sie kein Auto benötigen, um die Ausgangspunkte einiger Wanderwege zu erreichen, denn die meisten Routen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Der Grund, warum man in München wandern gehen sollte, ist, dass man die erstaunliche Schönheit der Alpen genießen kann und in nur einer Stunde wieder in der Großstadt ist. Es gibt es viele solcher Gelegenheiten, im Münchener Umland wandern zu gehen und die frische Luft zu genießen, wie zum Beispiel am Jochberg, am Untersberg, am Tegernsee oder am Hirschberg.

Auer Dult

Die Auer Dult ist ein Festival, das das ganze Jahr über dreimal in München stattfindet. Wenn Sie im Sommer in München sind, sollten Sie das Sommerfest besuchen, das von Ende Juli bis Anfang August stattfindet. Auf dem Mariahilfplatz bietet die Auer Dult Dutzende von Händlern, die handgefertigte Waren und Geschenke verkaufen, Fahrgeschäfte, Süßigkeiten für Kinder, handwerklich gebrautes Bier und viele leckere lokale Gerichte. Wenn Sie wissen wollen, wie die Einheimischen den Sommer verbringen, sollten Sie unbedingt hier dabei sein.

Der Westpark

Der Westpark liegt im Südwesten Münchens und bietet angenehme Lauf-, Rad- und Spazierwege sowie Flüsse und Seen. Obwohl er kleiner ist als der berühmte Englische Garten, schätzen Besucher, dass der Westpark mehr Einheimische und weniger Touristen anzuziehen scheint als sein größeres Pendant. Eine Straße teilt den Westpark in zwei separate Seiten, die durch eine Fußgängerbrücke verbunden sind. Auf der Westseite des Parks befindet sich auch der Westsee, der von Wiesen umgeben ist und über eine Freilichtbühne verfügt. Auf der Bühne und den Sitzplätzen finden in den Sommermonaten häufig Freiluftkonzerte und Filmvorführungen statt.

Die Frauenkirche

Die gotische Frauenkirche ist mit ihren beiden Kuppeltürmen, die nach Meinung der Anwohner von München an zwei übersprudelnde Bierkrüge erinnern, ein einzigartiger Teil des Münchner Stadtbilds. Der Hauptteil der Kirche wurde Ende des 14. Jahrhunderts fertiggestellt, aber die Bombardierung durch die Alliierten im Zweiten Weltkrieg machte Mitte des 19. Jahrhunderts eine Restaurierung erforderlich. Heute kann man die Kirche kostenlos besichtigen, und Reisende sagen, dass sich die kleine Gebühr für die Aussichtsplattform an der Spitze auf jeden Fall lohnt. Die Kirche befindet sich in der Nähe der U- oder S-Bahn-Haltestelle Marienplatz.

Nachtflohmarkt

Auf diesem Nachtmarkt können Sie eine ganze Nacht lang nach Vintage-Produkten stöbern. Der Mitternachrsbazar beginnt jeden zweiten Samstag um 17 Uhr und umfasst Verkäufer, die Kleidung, Schallplatten, diverse Geschenke und mehr anbieten. Der Eintritt ist zwar nicht ganz billig, aber für Ihr Geld können Sie reihenweise nach tollen Schnäppchen stöbern, am Preis verhandeln und sich über die neuen Errungenschaften freuen - alles musikalisch untermalt von einem DJ oder einer Live-Band. Sie können auch an einem der zahlreichen Streetfood- und Cocktailstände zu Abend essen, während Sie dort sind.

Müllersches Volksbad

Eine schön restaurierte Jugendstilkuppel erhebt sich majestätisch über einem der schönsten Schwimmbäder Europas, im Müllerschen Volksbad, einem Badetempel mit einem Innenhof unter freiem Himmel, der 1901 an der Münchner Isar eröffnet wurde. Das 27 Grad warme, 30 Meter lange Becken war einst nur Männern vorbehalten, während ein kleineres, etwas wärmeres Becken für Frauen bestimmt war - heute sind beide gemischt. In den römischen Dampfbädern können Sie barocke Elemente wie Wandmalereien, Stuck, Bronzestatuen und verzierte Eisenstangen entdecken. Ein echtes Erlebnis dort ist auch auf jeden Fall die finnische Sauna, wo der Aufguss zu jeder vollen Stunde beginnt. Bei diesem gnadenlosen Ritual gießt ein Aufgussmeister Wasser auf heiße Steine und schlägt mit einem Handtuch auf die Hitze ein. Nichts für schwache Nerven! Die Speiserei Volksbad, das hauseigene Restaurant, bietet eine große Auswahl an gesunden Gerichten, wie zum Beispiel Smoothie-Bowls, Chia-Pudding und Ähnliches. Bringen Sie auf jeden Fall Ihr eigenes Handtuch mit, damit Sie nicht vor Ort eines kaufen müssen.

Glockenbachviertel

Die Gentrifizierung des einstigen Herzstücks der Münchner LGBTQ+-Szene ist in vollem Gange. Das pulsierende Glockenbachviertel ist nach wie vor eines der schönsten Viertel Münchens, voller schicker Boutiquen, gemütlicher Cafés und belebter Bars. Das Teehaus Tushita in der Klenzestraße macht eine Tasse Tee zu einer spirituellen Angelegenheit mit seinem Sortiment von 150 traditionell zubereiteten Teemischungen und einer Sammlung von Teekesseln, Teekannen, Tassen, Schalen und so ziemlich allem, was mit Tee zu tun hat. Es gibt zudem auch eine täglich wechselnde vegane Speisekarte und ausgezeichnete hausgemachte Kuchen. Im Sommer zieht es Einheimische und Besucher gleichermaßen auf die Terrasse der Flushing Meadows Bar im vierten Stock des gleichnamigen Hotels, wo es professionell hergestellte Cocktails mit weitem Blick über die Stadt gibt.

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst ist eine der vielen spektakulären Kunstgalerien Münchens, es gibt davon mehr als hundert. Ein riesiger und imposanter Anblick am Rande des malerischen Englischen Gartens. Dieser Ort hat sich zum Ziel gesetzt, alles zu repräsentieren, was in der Welt der zeitgenössischen Kunst gut, spannend und innovativ ist. Aber dieses Gebäude hat auch eine schwierige Vorgeschichte - es wurde 1937 gebaut, um von den Nazis zugelassene Kunst zu zeigen. Das ist heute natürlich nicht mehr der Fall, aber bei einem Rundgang werden Sie feststellen, dass sich die Kunst regelmäßig mit ihrem propagandistischen Erbe auseinandersetzt und darüber nachdenkt. Wenn Sie fertig sind, gehen Sie in die angrenzende Goldene Bar und schlürfen Sie in glänzenden Ambiente frische Cocktails.

Sonnenuntergang auf der Hackerbrücke

Wenn Sie in diesem Sommer ein echter Münchner sein wollen, schnappen Sie sich ein paar Biere oder Wein und Käse und machen Sie sich auf den Weg zur S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke. Steigen Sie auf die Brücke und beobachten Sie, wie der Sonnenuntergang über den Gleisen am Horizont verschwindet. Das ist mit Sicherheit eine der beliebtesten Sachen in der bayerischen Metropole, um einen Sommerabend sanft ausklingen zu lassen.

Schwimmen an der Isar

Die Isar ist das Herz und die Seele des Münchner Lebens im Sommer. Wenn es eine Sache gibt, die jeder Münchner mindestens einmal im Sommer macht, dann ist es, mit Freunden, Spielen, Essen, einem tragbaren Grill, Musik, Bier, Wein oder einem guten Buch die Isar hinunterzufahren und sich in der Sommersonne zu sonnen, ins kühle Wasser zu gehen oder sich mit der Luftmatratze ein paar Meter im Wasser treiben zu lassen. Bringen Sie auf jeden Fall Ihre Badesachen mit, denn die meisten Leute gehen irgendwann in den Fluss, um sich abzukühlen, wer seine Badesachen vergessen hat, muss sich aber auch nicht ärgern, denn an der Isar gibt es einen ausgedehnten FKK Bereich. Wenn Sie Ihr Bier nicht bis zum Fluss tragen wollen, können Sie es an einem der vielen Kioske entlang des Flusses kaufen. Wenn Sie lieber bei Mondschein feiern, gehen die Partys entlang des Flusses normalerweise bis weit nach Sonnenuntergang.
Autor: Mauola

Mehr lesen

Ein Sommerwochenende in München - eine Wohltat für Seele, Geist und Körper

München erwacht im Sommer mit blühenden Bäumen, städtischen Gärten und jährlichen Festivals zum Leben.

Diese Küchenausstattung macht Sie zum perfekten Gastgeber

Egal ob bei der Familienfeier oder wenn Freunde zu Besuch kommen, Ihre Küche kann der Dreh- und Angelpunkt...

Wie organisiere ich eine kleine Küche?

Kleine Küchen müssen nicht einschränkend sein, wenn Sie diese richtig organisieren. Wir zeigen Ihnen, wie...

Einkaufen ganz einfach nachhaltig gemacht

Ums Einkaufen kommen wir nicht herum, egal ob im Supermarkt oder Online-Shopping. Und bei beiden Varianten kann man..

Entspannter Arbeitsalltag mit einem Wochenfokus

Es ist Montag, 8.00 Uhr und die Woche startet. Noch fühlt sich alles etwas unübersichtlich an...